30. März 2013

Eine Woche ohne ... Süßes

Hallo ihr Lieben!


Vor einigen Wochen habe ich eine Challenge mitgemacht, 4 Wochen lang nichts Süßes zu essen. Ich habe 3 Wochen geschafft und habe die 4. Woche nur nicht gemacht, weil ich diese bei einer anderen Familie zu Besuch war und die Frau des Hauses gerne und viel backt. 
Da der Verzicht für mich überraschend leicht war und ich danach auch keine Probleme mehr habe, weniger Süßes zu essen, schreibe ich euch heute etwas darüber.

Ausgangssituation:
Ich esse zu viel Süßes! Morgens Honeypops ins Müsli, in der Pause ein Schokoladenmuffin, zwischendurch mal ein Schokoriegel oder ähnliches und daheim dann auch wieder was zwischendurch. Außerdem hat es sich verfestigt, dass wir Mittags und Abends ein Dessert essen.

Neue Situation: 
Nichts Süßes. Keine Honeypops, keine Gummibärchen, keine Schokolade(!), kein süßes Gebäck,........
Einzig erlaubt ist Joghurt ohne Sahnezusatz.

Die Woche:
Anfangs wollte mir keiner meiner Freunde glauben, ich würde das durchziehen können. Aber ich habe morgens auf meine Honeypops verzichtet und stattdessen Haferflocken und Obst in mein Müsli geschnitten. In der Pause gabs keinen Schokoladenmuffin. Und auch nichts Süßes zwischendurch. Daheim habe ich dann einfach Obst statt Süßem gegessen.
Tag für Tag habe ich immer weniger zwischendurch gegessen und mich auf 3-4 Mahlzeiten beschränkt:

Frühstück um 7:15 bzw 8:15
Mittagessen je nach Pause & Hunger zwischen 12 und 14 Uhr
Abendessen vor 20 Uhr

Ich habe nebenbei auch ein wenig auf Kohlenhydrate geachtet aber das lassen wir mal weg :)

Mich hat es überrascht, dass es aufgrund der vielen Früchte sehr gut geklappt hat auf das "ungesunde" Süße zu verzichten. Die Woche ging schnell rum und ich war erstaunt. Das ganze habe ich dann noch 2 weitere Wochen durchgezogen.

Danach:
Jetzt aber zum interessanten Teil.
Diese ersten Tage haben mein Essverhalten verändert!
Natürlich gibt es noch schlimme Tage, an denen ich nicht anders kann als Süßes zu essen. Aber sonst lege ich sehr viel mehr Wert auf Obst und Gemüse. Ich esse zwischendurch weniger und auch nur wenn ich Hunger habe. Auch meine Frühstücksroutine hat sich geändert. Morgens musste ich immer hetzen und habe mir schnell Honey Pops in mein Müsli geworfen, heute schneidet mir meine Mutter fröhlich darüber dass ich fast nurnoch Obst esse morgens verschiedene Früchte in mein Müsli, meistens gibt sie sich richtig viel Mühe und schneidet Apfel, Birne und Banane in die Schüssel und gibt sogar noch ein wenig Granatapfel hinzu. Darüber kommen dann noch ein wenig Haferflocken, manchmal auch noch ein wenig Vollkorncornflakes.


Mein Essverhalten hat sich positiv verändert und wird immer besser!
Versucht es doch auch mal!
:)


Kommentare:

  1. Wow Respekt, ich würde das keine 2 Tage durchhalten :'D

    AntwortenLöschen
  2. Ich habe jetzt die komplette Fastenzeit auf Süßes, Fleisch und Wurst verzichtet. Es ist echt einfach gewesen, ganz anders, als ich dachte. Und mein Essverhalten hat sich auch zum positiven verändert, da ich wie du inzwischen sehr sehr viel Obst esse.
    @ caught in a dream: probiers einfach mal aus. Danach bist du wirklich stolz darüber, das geschafft zu haben.

    AntwortenLöschen

Ich danke euch für jeden Kommentar! <3